Familienmediation

Familienmediation deckt mehrere verschiedene Bereiche ab. Neben der konventionellen Trennungs- und Scheidungsmediation bietet Familienmediation eine Chance die Dialogbereitschaft zwischen

  • Paaren,
  • Eltern und Jugendlichen,
  • Stief-, Pflege-, Adoptionsfamilien,
  • Erbparteien,
  • Familien bei der Regelung der Unternehmensnachfolge ihrer Betriebe oder
  • Familienangehörigen bei der Pflege/Betreuung von Familienangehörigen

 

zu regeln. Im Vordergrund steht hier eine Neugestaltung Ihrer gegenwärtigen Lebenssituation, eine Klärung von dringlichen Alltagsfragen innerhalb Ihrer Beziehung bzw. Ihrer Familie. Des Weiteren soll das Verhandeln unterschiedlicher Ziele aller beteiligten Familienmitglieder einen wesentlichen Platz innerhalb der Mediation bekommen. Gegenseitige Wertschätzung, Respekt, Akzeptanz und Anerkennung dienen dabei als Grundlage einer konstruktiven und konsensualen Konfliktregelung und werden in der Mediation gefördert.

Besonders liegen uns auch die Anliegen beteiligter Kinder und/oder Jugendlichen am Herzen. Diese werden in der Mediation je nach Alter eingebunden und/oder thematisiert. Kinderspezifische Themen und deren Anliegen sollen unbedingt in die Vereinbarungen einfließen können.

Trennungs-und Scheidungsmediation hat unter anderem zum Ziel, die Beziehung zwischen Eltern und Kindern während des Scheidungsgeschehens sowie darüber hinaus zu regeln und sicherzustellen. Wesentliches Ziel der Mediation ist es, die Dialogbereitschaft der Konfliktbeteiligten wiederherzustellen bzw. zu entwickeln sowie die persönlichen Bedürfnisse zu thematisieren. Dadurch soll eine Grundlage für das Erarbeiten eigenverantwortlicher Regelungen der materiellen und nichtmateriellen Scheidungsfolgen gewonnen werden.